Gründerstipendium

Stipendium für Existenzgründer


Das Gründerstipendium NRW eröffnet die Chance, innovative Geschäftsideen auf den Weg zu bringen und in die Gründerszene der Region einzusteigen. Interessierte Existenzgründer aus dem Kreis Viersen und dem Rhein-Kreis Neuss können dazu ihre Bewerbung als Ideenpapier einreichen.  Die beiden Kreise haben sich zu einem Gründernetzwerk zusammengeschlossen.

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt Gründer, die vor oder am Anfang der Existenzgründung stehen, mit einem monatlichen Stipendium in Höhe von 1.000 Euro für maximal ein Jahr.  „Das Stipendium ist ein sehr gutes Instrument“, sagt der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Kreis Viersen, Dr. Thomas Jablonski: „Erstmals erhalten Unternehmensgründer eine monatliche Förderung, mit der sie besser planen und beruhigter arbeiten können.“

Dabei ist das Gründungsstipendium mehr als eine Geldleistung. Die Stipendiaten erhalten die Gelegenheit, sich in Gründernetzwerken auszutauschen und sich durch individuelles Coaching begleiten zu lassen. „Ob Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen – wichtig ist der innovative und zukunftsweisende Charakter einer Idee“, sagt der Gründungsberater im Technologiezentrum Niederrhein (TZN), Karlheinz Pohl.

Wer bereits erste Ideen entwickelt hat, kurz vor der Gründung steht oder einen Schritt weiter ist und innerhalb der vergangenen zwölf Monate ein Start-up ins Leben gerufen hat, kann sich um ein Gründerstipendium NRW bewerben. Ausführliche Informationen über die Fördervoraussetzungen, Bewerbung und Ablauf der Jurysitzung gibt es auf der Internet-Seite www.gruenderstipendium.nrw/gruenden.

Bewerber aus dem Kreis Viersen können sich an Karlheinz Pohl im TZN (Telefon: 02152/202912; E-Mail: karlheinz.pohl@tzniederrhein.de) wenden.